Herzlich wilkommen . . . . .

Gottesdienste und Amtshandlungen in der Kirchengemeinde Heiligenhafen

Hygiene Konzept während der Gottesdienste/Amtshandlungen

in der Kirchengemeinde Heiligenhafen

Stand Januar 2021

 

Der Kirchengemeinderat (KGR) der Kirchengemeinde Heiligenhafen beschließt:

 

Bis auf weiteres finden Gottesdienste in der Stadtkirche zu Heiligenhafen statt.

  • Die Gottesdienste werden ab einer 7- Tage Inzidenz über 200 eingestellt.
  • Der Gottesdienst findet in verkürzter Form statt, als Wort wie auch Sakramentsgottesdienst, jedoch ohne Reichen des Kelches.

Bei der Durchführung gelten die jeweiligen staatlichen Bestimmungen.


Das bedeutet konkret für unsere Gemeinde, das folgende Anzahl an Besuchenden, an den Veranstaltungen teilnehmen darf.

  • für die Kirche: 50 Personen
  • Für die Kapelle: 17 Personen

 

Das Hygienekonzept:

  • Der Besuch des Gottesdienstes ist mit einer Medizinischen – oder eine FFP2 möglich
  • Die Türen sind bei Empfang und Abschied offen, um Kontakt zu Türklinken zu vermeiden.
  • Die Kirche wird einzeln betreten. (Küster an Tür achtet darauf), anschließend Handdesinfektion
  • Danach erfolgt der Eintrag in eine Personenliste mit Namen und Tel. Nummer, (Küster überwacht dieses)
  • Man begibt sich dann auf einen der gekennzeichneten Plätze.
    • Besuchende aus gemeinsamen Haushalten dürfen zusammensitzen
    • Zwischen zwei Haushalten müssen drei Sitzplätze freigelassen werden, siehe Kennzeichnung auf den Rückenlehnen der Bänke
  • Der Gottesdienst findet ohne Gesang statt.
    Sologesang ist erlaubt.
  • Während des Gottesdienstes ist die Mund Nasen Bedeckung zu tragen
  • Es werden keine Gesangbücher verteilt, Zettel zum Mitnehmen sind jedoch erlaubt.

 

Bei Austeilung des Sakramentes wird vom Pastor dem Gläubigen übers Taufbecken, als Abstandswahrer, die Hostie mit Handschuhen einzeln gereicht.

 

Die Kollekte wird am Ausgang gesammelt.

 

Die Gemeinde wird gebeten, nach dem einzelnen Verlassen der Kirche Gruppenbildungen draußen zu vermeiden.

Gottesdienste anlässlich einer Taufe, Trauung, Trauerfeiern oder Andachten laufen entsprechend ab.

Erfordern Rituale ein Unterschreiten der Mindestabstände, so ist Mundschutz zu tragen.

Allen beteiligten ist bewusst, dass ein Überschreiten der zuvor genannten Teilnehmerzahlen, bei denen die Mitarbeiter/Pastoren mitzählen, nicht möglich ist.
Das meint: Überzählige Besucher sind fort zu schicken.

 

Sollten sich die geltenden Bestimmungen verändern, wird das Konzept diesen angepasst.